20180809

Quelle: Brigitte Schledorn,  09. September 2018 

Deutsch-französische Wanderwoche im Saarland
Die Wanderpartnerschaft der beiden Wandervereine Eifel- und Heimatverein Rheinbach und Villeneuve-Les Angles, in Kooperation mit der Städtepartnerschaft Rheinbach und Villeneuve lez Avignon, fand vom 01.09. – 08.09.18 in Mettlach im Saarland statt. Im letzten Jahr, bei der Wanderung in der Bretagne, wurde gemeinsam das Saarland als Wanderwoche für 2018 beschlossen.
Die Anreise für 17 Wanderer aus Rheinbach war im Gegensatz zu den 17 Wanderern aus Südfrankreich kurz, aber abends war die Freude groß sich wiederzusehen, viele Wanderer sind schon seit vielen Jahren dabei. Da auch ältere Freunde an diesem Treffen teilnahmen, die nicht mehr mitwandern konnten, hatte Theo Schmitt auch ein Besichtigungsprogramm vorbereitet, die Wanderungen führte unser Wanderführer Johannes Wittmer.
Am Sonntag führte die erste Wanderung auf den Wolfsweg bei Merzig, dort befindet sich der bekannte „Wolfspark Werner Freund“ in einem riesigen gut abgeriegelten Gelände werden Wölfe aus verschiedenen Regionen der Welt aufgezogen und ihr Verhalten beobachtet. Wir hatten das Glück von einem der Pfleger interessante Informationen über die Wölfe zu bekommen und waren erstaunt welches Vertrauen die Wölfe ihrem Pfleger entgegenbrachten.
Ein Spaziergang durch Mettlach und Besichtigung des Erlebniszentrums Villeroy & Boch rundeten das Programm ab.
Am Montag stand den Wanderern der Kasteler Felsenpfad als schwere Wanderung bevor mit atemberaubenden Rundblicken ins Saartal, kultureller Höhepunkt dieser Wanderung ist die „Klause“ eine von Schinkel erbaute Grabkapelle für den blinden König Johann von Böhmen.
Nachmittags trafen sich beide Gruppen in Saarburg zu einem Stadtrundgang.
Nach dem Abendessen präsentierten Peter Baus, unser Stadtführer in Rheinbach, und Theo Schmitt als Übersetzer, in einem Vortrag die deutsch-französische Geschichte in der Region (Saarland-Lothringen) im 19. und 20. Jahrhundert. Dies war für unsere französischen Freunde sehr spannend einmal von deutscher Seite aus dieses probelmatische Verhältnis zu betrachten.
Am Dienstag fuhren fast alle zur Stadtbesichtigung nach Saarlouis und anschließend zur Völklinger Hütte (Weltkulturerbe). Das ehemalige Eisenwerk wurde 1873 gegründet und 1986 stillgelegt. Seit 1990 finden dort Kulturveranstaltungen statt.
Eine kleine Gruppe genoss die Wanderung auf dem Panoramaweg Perl mit wunderbaren Aussichten ins Moseltal sowie nach Luxemburg und Frankreich.
Auch am Mittwoch, das Thema war zu verlockend, machten sich fast alle zur Maginot-Linie auf den Weg. Fort Hackenberg ist eine der größten Bunkeranlagen entlang der französischen Grenze. Dieses Verteidigungssystem wurde von 1930-1940 gebaut um Frankreich zu schützen. Bis zu 30 m unter der Erde und viele Kilometer lang kann diese Anlage auch heute noch besichtigt werden.
Die Wanderung an diesem Tag führte über den Steinhauerweg durch ein wildromantisches Bachtal mit idyllischen Aussichten.
Am Donnerstag stand die „Saarschleifen-Tafeltour“ auf dem Programm. Frühzeitig machten sich die Wanderer vom Hotel in Mettlach aus auf den Weg, auch die Touristengruppe fuhr zum berühmten Panoramablick der Saarschleife. In Orscholz beginnt der Baumwipfelpfad der auf dem Aussichtspunkt der Saarschleife endet. Mittags trafen sich dort alle zum gemeinsamen Picknick mit Käse, Brot, Wein und Bier.
Am Freitag zum Abschluss unserer Wanderwoche ging es noch einmal auf einer Traumschleife über einen Streckenabschnitt des Saar-Hunsrück-Steigs.
Auf einer Schiffstour Saarschleife konnte auch vom Schiff aus die romantische Saar bewundert werden.
Für alle war diese Woche etwas besonderes, Freundschaften wurden vertieft und viel Neues gesehen und gehört.
Im nächsten Jahr wird die Wanderwoche von unseren Freunden in Frankreich vorbereitet, es wird das 20. Treffen und natürlich besonders gefeiert.